Homepage |  | Comics |  | Atze | Zeichner | zurück


 

50 Jahre "Fröhlich sein und singen"
 

Vorstellung von Redaktionsmitgliedern und Zeichnern:

 
Zum ersten Geburtstag in der Frösi 5/1954

Redakteur: Dieter Wilkendorf
Zeichner: Jürgen Kieser, Karl Fischer, Hans Betcke
Alex Michalak
Schriftsteller: Bernhard Seeger,
Zeichner: Richard Hambach
Komponist: Hans Naumilkat

Frösi 5/1954
In Mäxchen Pfiffigs Abenteuern in Frösi 6/56

"Mäxchen Pfiffigs Sonderbericht zum 3. Jahrestag der Zeitschrift"

  Frösi 6/1956

Zu sehen sind von links beginnend :

Jürgen Kieser, Günter Hain, Bernhard Teschler, Hans Betcke, Lothar Paul (Teschler und Paul traten oft unter dem Namen "Lothar und Bernhard" auf, zum Beispiel als Zeichner der "Schatzinsel"), Ludwig Nawrotzky und Richard Hambach.
 
  Zu den Zeichnern und Illustratoren der Frösi gehörten weiter ...
 
 Vinicio Berti

Eine Reihe von Italien-Importen, basierend auf Geschichten der italienischen kommunistischen Plattform, die von der DDR gesponsert wurde, waren:
"Atomino", 1964-1983, getextet von Marcello Argilli und gezeichnet von Vinicio Berti.
Atomino war schon vorher als Held einer Piccolo-Beilage der Frösi veröffentlicht worden.

Frösi 9/1956Vorläufer des Robots war in Frösi 9/1956 "Chiodino" von Argilli und Berti.
Die Geschichte nannte sich
"Die Abenteuer des Chiodino"

Parallel zu Atomino erschien "Ferri, das Eisenkind", ebenfalls eine Kreation von Argilli und Berti in den Jahren 1965-1968.
 
 Jürgen Günther

Otto und Alwin

Ab Mitte der 70er präsentierte sich Jürgen Günther unter anderem mit seinen Serien "Otto" sowie später "Otto und Alwin". Otto war ein grünes Affenmonster (ungefährlich) und Alwin ein Pinguin.
 
 Günter Hain

Frösi 12/1957Günter Hain illustrierte eine Vielzahl von Geschichten.

"Alfons, der Turmbläser" (Heft 12/57)

Alfons Zitterbacke als Posaunist
 
 Ludwig Nawrotzki

Er zeichnete viele spaßige Comic-Serien über die Figur des "Postillion"

Postillion

und auch mit dem "Schneemann Tick-Tick-Tick". Der gleichnamige Schneemann wurde ebenso von Lothar Paul zu Papier gebracht.

Tick-Tick-Tick

Weiterhin illustrierte er noch viele Bild-Geschichten.

Nawrotzki
 Lothar Paul und Bernhard Teschler

Beide lieferten unter anderem die Zeichnungen für "Die Schatzinsel" in den Jahren 1955/1956 und eine Wiederholung 1965, die Texte stammten von Walter Krumbach.
Vorher zeichneten beide: "Auf den Spuren von Spitznase und Schielauge" -> Halunken aus der Westzone aufs Korn genommen.
Lothar Paul gestaltete auch eine Menge von Frösi-Covern.

Billy Bones von Jürgen Kieser


Gast-
Zeichner Jürgen Kieser mit Titel-Bild für die Nachaufl. 1965
 
 Horst Alisch

Ab 1975 trat er mit seinen Geschichten über "Ali & Archibald", "Käpt'n Lütt", die rosarote ElefantIn "Emmy" und Papagei "Koko" in der Frösi auf und war tätig bis 1991.

Käpt'n Lütt

Schon ab 1968 arbeitete er bei der Frösi und war Mitglied im künstlerischen Beirat der Zeitschrift.

 Willy Moese

Frösi 7/1958

Willi Moese steuerte viele Heft-Illustrationen bei sowie 1973 bis 1975 die Serie "Trix und Droll" (wurde auch von Jürgen Kieser gezeichnet)

Trix und Droll
 
 Werner Klemke

Neben den unzähligen Titelbildern mit seinem Kater-Markenzeichen für das während der ganzen DDR-Jahre nur mit guten Beziehungen zu erwerbende "Magazin" (war noch bedeutend schlechter zu bekommen als das "Mosaik") zeichnete Werner Klemke auch viele spätere (80er Jahre) Titelbilder der Frösi und illustrierte Geschichten und Fabeln.

Klemke Frösi 01/1983
 
 ... sowie Herbert Reschke, Heinz Musculus, Attila Dargay  und viele andere.

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum