Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

 


305 Verbrechen und andere Kleinigkeiten Mai 2001


Schönes Cover, das dem düsteren Titel auch voll gerecht wird.


Das Heft beginnt wieder einmal mit einem Auftritt von Mr. Unbekannt im Diamantenturm. Bei dem Interesse, das er für Eloise Stapleton aufbringt, glaubt man fast schon, dass er seine ausgebüchste Tochter sucht.
Der Magnat braucht einen fähigen konspirativen Mitarbeiter in Florida, den ihm sein Gesprächspartner (der uns schon bekannte) Mr. Bribe auch zusichert. 200 Dollar pro Woche sind nicht zu verachten. Allerdings ist die Halbwertszeit dieses Gehalts relativ kurz. Mr.Bribe würde seinen Namen nicht verdienen, wenn er nicht seinen Vorteil aus dem Geschäft ziehen würde. Auch der von Bribe bemühte Mr. Bludd behält den ihm zustehenden Teil ein. Zielperson dieses Jobs soll unser Mr. Brabax sein.

Zu diesem Zweck wird Fenner in die Bowery 31 gesandt.
An anderer Stelle startet Caputto seinen zweiten Versuch zur Liquidation von Pat O'Meany. Zwar hat er sein Opfer in Reichweite, aber seine Kanone ist noch nicht auf "Plopp" geschaltet. Bei der Suche nach dem Schalldämpfer in den Tiefen seiner Garderobe hinterlässt er den Eindruck eines ungeschickten Exhibitionisten. Sein abgedrückter Schuss hat zwar den richtigen Klang, streift aber O'Meany nur unbedeutend. Die Verfolgung von Pat führt Caputto in die Kellerwohnung der Abrafaxe, wo ihn der Ire mit einem wohlgeschlagenen Brett niederstreckt. Dem gerade eintreffenden Fenner wird Caputto zwecks weiterer Behandlung übergeben, Bludds Auftrag ist er nicht losgeworden. Mrs. Ferrando verarztet O'Meany unter Assistenz von Danuta. Die gegenseitigen Sympathiebekundungen von Danuta und Pat behagen ihr gar nicht. 
Sean scheint dem Alkoholschmuggel entsagen zu wollen. Warum er sich allerdings den Schalldämpfer von Caputto aneignet, ist erst mal unklar.
Bludd ist von Fenners Leistung tief enttäuscht, statt Brabax bringt er nur einen Caputto mit, der auch sogleich mangels Interesse wieder freigelassen wird. Außerdem hat ihn Schreckliches ereilt, schon am Morgen ist ihm der Whisky ausgegangen. Schließlich treffen sich Brabax und Bludd auf halbem Wege.
Unterdessen sitzen Bugsy und Joey inmitten ihrer Gangs zur Krisensitzung beisammen.

Wären die komischen Erfinder nicht zugegen, hätte man den Eindruck, es sei ein Treffen zwischen Zahnstocher-Charlie und Gamaschen-Colombo. Die Dialoge erinnern jedenfalls stark an die "Freunde der italienischen Oper". Die Einlage mit den Erfindern der neuen Alkohol-Transportmedien erweckt allerdings die gleiche Heiterkeit wie die im letzten Heft auftretende Anarchistendemo, hahaha. Trotzdem könnte die Sache mit dem Luftschiff noch interessant werden. Zepplinsky muss ein Nachkomme von Dan Botcher sein.
Brabax nimmt den Auftrag an und hat damit für sechs Wochen in Bludd einen neuen Duz-Freund gewonnen. Abrax und Califax sind von Brabax' neuem Job zuerst nicht sonderlich angetan, schließlich haben sie gerade die Konzession für einen Würstchen-Trust erhalten und träumen vom Häuschen auf dem Lande. Aber da man in der Neuzeit besser mehrspurig fährt, findet sich sogar Califax mit der einstweiligen Trennung ab. Auch Pat und Sean O'Meany verabreden, sich auf dem Bahnhof zu treffen.
Mr. Schuhmachers Ferrari bekommt doch noch seine Bedeutung, indem er Seans rechtzeitiges Eintreffen am Bahnhof zunichte macht. Das hat ein gutes für Brabax, er darf Seans Platz in der First Class einnehmen. Zu nicht so guter Letzt verschafft sich auch noch Caputto mit Hilfe einer Freikarte Zugang zum Zug, Vorsicht Pat! 
Califax sieht man den Trennungsschmerz deutlich an, die anderen beiden stecken ihn mannhaft weg.

 

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum