Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

 


306 Grosse Geheimnisse Juni 2001


Erfreulicherweise kommt das Cover noch immer in schöner alter Mosaik-Tradition daher. Auch die Flasche als Objekt Bludd'scher Begierde frischt Erinnerungen an das Ostprodukt Falkner-Whisky (weder Scotch noch Bourbon) auf.


Schade, dass die im Vorspann erwähnte Damenkapelle nicht weiter vorgestellt wird, ich hätte so gern Sugar, Josephine und Daphne wiedergesehen.

Brabax und Pat kommen sich während der Bahnfahrt menschlich näher, Brabax zeigt Pat sogar die ominöse Landkarte. Die hoffentlich baldige Fortsetzung dieser Geschichte riecht förmlich nach Hochspannung.

Beide wiegen sich in Sicherheit und wähnen den bösen Caputto in Untersuchungshaft. Leider haben sie sich getäuscht, Caputto arbeitet einen Wagen westwärts als Hilfskellner und benimmt sich wie immer unberechenbar und gemeingefährlich.

Was macht eigentlich Urs Röhli in Amerika? Will er etwa mit Ricola-Chrütli auf dem überseeischen Markt einsteigen? Urs ist Besitzer eines Hotels mit Varietéanschluss, vermutlich hat er sich aus seiner Orientexpress-Zeit doch einiges auf die hohe Kante legen können. Der Zauberkünstler Harry Plotter ist schon so gut wie engagiert, bei ihm aufzutreten. Einen Vorgeschmack auf die Performance gibt es schon im Packwagen, Caputtos Stunt als menschliche Kanonenkugel lässt allerdings etwas Realismus vermissen.

New York - Lower Eastside - Das Mekka angehender Würstchenverkäufer.

Vor dem "Roten Drachen" frischt Mr. Smith wieder seinen alten Rattenwitz auf.
Statt BSE-Knacker haben Abrax und Califax diesmal Pferdewurst im Sortiment und wetten miteinander, wer seine Ware zuerst an den Mann bringt. 
Abrax hat mit seinem Werbeslogan wenig Erfolg, größeres Interesse der Kundschaft erweckt ihr alter Wurstwagen, der von Sergio bedient wird. Kein Wunder, denn Sergio handelt mit Brennol.

Abrax will Sergio von seinem Wurst-Strich verweisen, was von Joey missverstanden wird. Die Alkoholschmuggler sind durch die Ausstattung mit Baseball-Schlägern relativ modern bewaffnet. Unser Abrax wird als vermeintlich "Neuer" von Joey unter Preisgabe des Passwords zum Treffpunkt "Blue Moon" bestellt, als die Polizei das gesellige Beisammensein auflöst. Bludd macht im alten Wurstwagen einen bedeutenden Fund; was mit dem Inhalt des beschlagnahmten Vehikels passieren wird, steht außer Zweifel.
Califax hat inzwischen geheimnisvollerweise seine und auch Abraxens Pferdewürste "im eigenen Darm" erfolgreich unters Volk gebracht.
Beim Treffpunkt "Blue Moon" wird Abrax alsbald enttarnt, das plötzliche Erscheinen von Bugsy kommt ihm gerade recht. In den folgenden bleihaltigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Joey's und Bugsy's Garden entkommen Abrax und Bugsy mit knapper Not. Abrax schlägt sich von der Seite der ehrbaren Wurstverkäufer auf die der Besserverdienenden, aber das ist vermutlich nur ein Trick. Oder sollte ich mich so in ihm getäuscht haben?

Auch von der menschlichen Kanonenkugel gibts am Schluss noch ein Lebenszeichen. Nach seiner Wasserung hat er die Utensilien des einsamen Anglers an sich gebracht und befindet sich auf einem Radtrip in Richtung Washington.

 

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum