Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

 


308 Neues aus der Unterwelt August 2001


Auf dem Cover der coole Mr. Abrax mit Zahnstocher in Anlehnung an einen Laternenpfahl. Als Zepplinsky aus dem Gully auftauchte, fühlte sich Abrax weniger wohl. Aber das ist eben zeichnerische Freiheit.


In den Ruinen der Luftschiffwerft:
Bludd ist mit den Untersuchungen des Unglücks beauftragt und vertraut mehr auf Polizist Jackson (sieht aus wie 00Schneider) als auf seinen Assistenten. Im Müll der Werft sind Bugsy und Abrax verschüttet. Zepplinsky lotst sie durch die Kanalisation ins Freie, dabei muss Brabax einen seiner schicken Latschen im Stich lassen, der auch von Bludd prompt entdeckt wird. Trotz des Missgeschicks bleibt Bugsy ein Fan des Luftschiffes, diesmal soll es allerdings mit Helium gefüllt werden. Abrax wird mit 100$ auf Heliumforschung ins Nationale Geografische Amt nach Washington geschickt. Bugsy beauftragt Alfred im Blue Moon, die Attentäter fachgerecht zu entsorgen.

Bowery Street:
Califax ist gerade mit Mr. Smith dabei, etwas advertising zu betreiben, als Abrax mit einem Schuh und einer Ringelsocke um die Ecke biegt.

Mit ihrer dicken Werberolle rennen sie Danuta über den Haufen. Als Entschuldigung spendiert Abrax eine freie Bahnfahrt. Auch Bludd ist mit dem corpus delicti zur Stelle und bittet Abrax um eine Erklärung. Da diese nicht zufriedenstellend ausfällt, muss Abrax mit aufs Revier.

Blue Moon:
Alfred verhält sich sehr loyal gegenüber Bugsy und lässt die Abtrünnigen Joey und Igor als Bewährung für ein Brückenfundament verwerten (bitte nicht nachmachen, kann die Statik beeinträchtigen!). 

Bahnhof Washington:
Caputto (der Vertreter für Vogelscheuchenausrüstung) hört bei Entladung seines Fahrrades jemanden den Namen "Brabax" rufen. Der Rufer ist niemand anderes als Sean O'Meany, auf dem Weg nach Florida. Beim Anblick des Iren bricht bei Caputto der alte Blutrausch hervor, da er ihn für Pat hält. Der folgende Anschlag wird wiederum vereitelt, indem Caputto von Brabax mit einem "23er Brummschädel" verunsichert und dann von Sean mit einem linken Haken erlegt wird. Caputto verlässt den fahrenden Zug durchs Fenster. Brabax veranlasst Sean, ihm die ganze Wahrheit über den Hut auszubreiten. Wir erfahren, dass Eloise Stapleton eigentlich Florence heißt und die Tochter eines stinkreichen Diamanten ist. Offen bleibt die Frage: Wie kam die Karte in Seans Hut? Nach dem Geständnis trifft sich Brabax in konspirativer Weise mit einem Herrn, der irgendwie an Robert Mitchum erinnert ( sollte das vielleicht Marlowe sein? ). 
Sean entdeckt das Komplott und bereut schon seine Offenherzigkeit.

N.Y. Grand Central Station:

Mr. Abrax, in Bugsy's Diensten, wurde von Bludd wieder freigelassen, wahrscheinlich konnte er ihm doch weismachen, dass ihm der Schuh gestohlen wurde. Für sich, Danuta und deren Vater hat er natürlich in der ersten Klasse reservieren lassen.

Auch Wido befindet sich im Zug nach Washington.
Zu Abrax' Überraschung erfolgt die ambulante Bewirtung im Zug mit einem Wurstwagen Marke "Califax". Warum musste bei diesem Erfolg eigentlich 26 Jahre später noch McDonalds ins Leben gerufen werden?

Die Rückseite ziert ein Bild der "Joey-Igor-Brücke". Weshalb ist der besagte Hut (von Joey) eigentlich braun und nicht blau? Der Braune ist doch von der Marke, die Bludd immer trägt.


Das aktuelle Heft ist durchaus nicht schlechter als das vorige, und das war schon sehr gut.
Mehr gibts nicht zu sagen, weiter so!

Auf den Seiten 14/15 kommt endlich der von mir lang ersehnte Auftritt der Damenkapelle.
 

Alle sind sie da: Joe/Josephine und Jerry/Geraldine mit herrlich stoppeligen Beinen, Sugar Kane Kowalczyk und Sweet Sue mit ihrem Faktotum Beinstock.
 
Auch andere Bekannte kann man hier treffen: den gelben Pfadfinder, zwei Mäuse, die die Welt beherrschen wollen.
Dann gibt es noch einen Mosaik-Leser und zwei grimmige, alte Herrschaften mit Stock (?!). 

 

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum