Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

443 Die versunkene Dschunke November 2012



Im Indischen Ozean blinkt ein einsam Segel. Wer wird's schon sein? Der Hyde wieder mal. Ihm ist schon ganz schwindelig, denn er fährt seit Tagen im Kreise. Mittlerweile kennt er hier jede Welle beim Namen.
Eines Morgens trifft er auf Baudins Schiff. Und wen haben wir da? Frog mal wieder. War ja klar, dass solche Nebenschlümpfe nicht erfunden werden, um dann endgültig in der Versenkung zu verschwinden. Es gelingt dem hinterhältigen Frog nicht, den Einbeinigen bei Baudin anzuschwärzen. Im Gegenteil, der Kapitän droht dem Frosch Ketten an, falls er seine Pläne, Flinders abzuservieren, aufrechterhält.
Da Frog Freigänger ist, und Hyde sich von ihm übertölpeln lässt, gehen beide mit der Schaluppe stiften.

Die "Investigator" hängt in einer schweren Flaute fest, aus purer Langeweile ist sich die Mannschaft in die Haare geraten. Kann auch ein pathologischer Seefahrtskoller vorliegen.
Lazy bringt unter Androhung von Großreinemachen wieder etwas Ordnung in den Haufen.
In der Kapitänskajüte zermartern sich Flinders, Brown und Brabax den Brägen, wie man etwas Abwechslung ins triste Matrosenleben bringen könnte.

Gegen Flinders' Sängerwettstreit und Browns Pflanzenraten setzt sich letztendlich Brabaxens Vorschlag eines Angelwettstreits durch. Angeln soll ja fürchterlich beruhigen. Für den größten Fisch lobt Flinders ein Kapitänsfrühstück aus. Muss ja eine tolle Schaffe sein, dass alle so nass drauf sind. So hocken die Petrijünger stundenlang auf der Reling, bis Califax endlich eine Sprotte an Deck zieht. Woody will Califaxens Technik des großen Schwungs adaptieren und reißt dabei Colpits von den Planken. Der Kanonier sinkt wie seine Kugel aber er taugt nicht als Köder. Bei der Wahl des Materials sind die Angler äußerst phantasievoll. Alte Socken werden jedenfalls von den Schwimmtieren ungern angenommen. Ein altes Pausenbrot macht das Rennen, am anderen Ende der Leitung sitzt Abrax. Doch der Thunfisch hat ebenso keine Chance wie Abrax. Mampfender Dritter ist ein Ocra. Abrax ist zu blöd, die Angelleine fahren zu lassen und macht nun einen Ritt auf dem Killerwal. Wills Fang wird ignoriert, da die Sache mit Abrax viel spannender ist.

Ein paar gute Lichtjahre von den dramatischen Vorkommnissen entfernt, machen Hyde und sein Navi Frog recht gute Fahrt. Hyde gefällt der Kurs rein gefühlsmäßig nicht, aber Frog beteuert, es ginge ohne Umschweife nach England.

Um Brabax zu retten, lässt Lazy das Beiboot wassern inklusive eines Teils der Mannschaft.
In der Kajüte freut man sich, dass draußen so ein Spaß abgeht.
Nach einigem Auf und Ab von Abrax und heftigen Harpunenfuchteleien von Woody wird ein grüngesichtiger Fax aus dem Wasser gezogen, der die Dekompressionsregeln sträflich schleifen ließ.
Vorher hatte Abrax aber noch allerhand Erlebnisse auf dem Meeresgrund, unten liegt das Wrack einer chinesischen Dschunke.

Während Doc Bell seine ärztliche Kunst an Brabax zelebriert, macht der Wal aus dem Beiboot Pellets. Woody rächt sich am Randalierer mit einem gut gesetzten Kinnhaken. Abrax' Anlassfarben wechseln zwischen blau und grün. Hier kann nur noch eines helfen - ein kräftiger Schluck aus Califaxens Wunderpulle. Probatum est.
Auch der Wal war unterdessen nicht faul und rammt den morschen Seelenverkäufer, dass die ganze Ladung ins Rutschen kommt. Flinders animiert Colpits zum Feuern, aber das Pulver ist nass. Das gibt dem braven Kanonier den Rest.
Jetzt kann der Angelcontest endlich auch ausgewertet werden.
In den Wettstreit, wer den Größten hat, ruft Abrax seinen Fang der Großdschunke hinein.
Aber niemand glaubt ihm, alle lasten diese rege Phantasie dem kürzlichen Sauerstoffmangel an.
Nun ist auch die Flaute vorbei, es geht weiter nach Port Jackson.
Die Dschunke ist verloren, aber einen Trumpf hat Abrax noch - eine Münze aus dem Wrack. Brabax als belesener Navigator schließt daraus sogleich auf einen Kahn des Admirals Zheng He, der hier vor 400 Jahren gewesen sein muss.
Flinders ist auch am nächsten Morgen nicht vom Dschunkenfund zu überzeugen. Obendrein nervt ihn das Frühstück mit dem Angel-Großmeister Will.
Abrax verklappt die Münze ins Meer, damit hat sich die Sache für ihn erledigt.

Die Schaluppe mit Hyde und Frog ist der "Investigator" gefährlich auf den nassen Pelz gerückt.
Neue Sabotage kündigt sich an, was aufgrund des Schiffszustands absolut überflüssig ist.
 
Viel kann bis Port Jackson nicht mehr passieren und Frog scheint auf die kommende Bestrafung regelrecht scharf zu sein.

 

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum