Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

453 Entführt September 2013



Das ist natürlich der Gipfel der Unverfrorenheit. Nachdem die Wigham-Lurche schon alles belauscht hatten, entwendet Goodenberry auch noch die drei Schatzkartenfragmente.
Beim Rückzug bemerkt der Halunke, daß er wohl seinen Deckel in Bingleys Haus vergessen hat und will umdrehen. Wigham redet ihm das Ansinnen aus.
Am Morgen werden die Bingley-Farmer durch Hannibals Gekläff aus dem Schlaf gerissen. Es ist nicht der Mond, besagter Hut wird angebellt. Die verkaterten Penner merken zuerst gar nichts. Erst als der Verlust der Schatzkarten gewahr wird, gewinnt Goodenberrys Melone ebenfalls Aufmerksamkeit. Damit ist alles klar.
Jetzt heißt es fix nach Sydney aufbrechen, um Melissa zu warnen.
Der alte Bingley läuft ein wenig neben der Rille und muß deshalb weiter seine Schafe hüten.

Jane düst mit den Abrafaxen vom Hof. Bald hören sie unmelodisches Gejaule im Wald. Das könnte eigentlich nur Hannibal sein. Der Depp hat sich ein Wombat-Loch als Wuthöhle ausgesucht und sich hoffnungslos darin verkeilt. Bevor ihm Jane den Pürzel ausreißen kann, ist die Ratte zur Stelle und gräbt den Versager fachmännisch aus. Endlich geht's weiter nach Sydney.

In den Schluchten der Lagerhäuser ist schon Wighams Kompetenz-Team zugange. Die wirre Melissa wurde bereits deren Beute. Im Warehouse Five wird das kidgenappte Opfer fachmännisch endgelagert.

Endlich sind auch die Abrafaxe hier eingetrudelt. Da sie nicht wissen, wo Mad Melissa stecken könnte, versuchen sie es zuerst in deren Lieblingskneipen. Aber auch die Passanten können nicht helfen.
Da hat Brabax eine praktische Idee. Califax hatte ja die verlauste Krempe von Goodenberry annektiert, die nun als Köder zum Aufspüren der Bande dienen soll.
Hannibal nimmt auch freudig eine Fährte auf.
Im Lagerhaus haben unterdessen die Bandenmitglieder aus Melissa nichts herausquetschen können, sie will üblicherweise erstmal frugal verpflegt werden.
Im Lager finden sich interessante Artefakte an, darunter eine mangelhaft umgesetzte Erfindung von Dag aus dem Jahr 1962.
Wigham beauftragt Goodenberry mit der Besorgung eines opulenten Mahls für die "Lady". Malloy muß als Lastesel mit.
In Sydney stromern die Faxe samt Jane und Hannibal stundenlang durch die Kante, ohne eine Spur von Melissa zu finden. Doch plötzlich wird Hannibal juckig. Er hat endlich die Fährte des Hutbesitzers gefunden. Goodenberry und Malloy kommen soeben aus dem Adipositas-Fachhandel und schleppen schwere Körbe mit der Atzung.
So entdecken die Abrafaxe das Versteck der Bande.
Melissa ziehrt sich anfangs ein bißchen, haut dann aber voll ladylike rein. Kurz vor Erreichen der Göbel-Schwelle ist das Zeugs alle und Melissa läßt ihre üblichen Statements zu Gold im Allgemeinen ab. Was aber Wigham nicht ausreicht. Die Frage nach dem vierten Bild kann er auch unter übelsten Drohungen nicht klären. Malloy möchte Melissa gerne vermöbeln, aber der Chef ist ein Feingeist und untersagt es.

Mit einem Warnschuß in die Decke und dem Versprechen, am nächsten Morgen schwereres Geschütz aufzufahren, wird Melissa allein gelassen.
Zur Erinnerungsanimation werden die drei Schatzkarten vor Melissa drapiert.
Als die Bande fort ist, versucht Brabax vermittels eines Nagels, das Vorhängeschloß zu knacken.
Eile tut Not, denn über der gefesselten Melissa rieselt aus dem Schußloch lecker Korn auf sie herunter.
Hannibal und Ratte halten ihre eigenen Einfälle für überlegen und verschwinden mal kurz. Während Brabax weiter sinnlos am Schloß herumfrickelt, droht Melissa bei lebendigem Leibe zu verkörnern.
Die Wigham-Bande zecht im "Lord Nelson" auf Goodenberrys nette Einladung lustig vor sich hin, und die Ratte besorgt sich unauffällig den Schlüssel aus Goodenberrys Tasche.
Gerade zur rechten Zeit erreicht sie das Lagerhaus, um Melissa zu retten. Mithilfe einer alten Käsebemme aus Califaxens Dirtbag wird Melissa zum Plappern veranlaßt. Ein gewisser Webb Traverse, der ehemalige Stallknecht von Sinclair und im Nebenberuf verschmähter potentieller Liebhaber von Melissa, soll das vierte Teil der Karte seinerzeit abgegriffen haben. Besagter arbeitet nun in einer von Hancocks Kupferminen.
Zur Freude aller finden sich die drei vermißten Kartenteile wieder an.
Califax und Jane wollen Melissa zur Bingley-Farm in Sicherheit bringen, während Abrax und Brabax nach Mister Querträger suchen.
Die Wigham-Bande, in guter Stimmung, freut sich auf die Sonderbehandlung von Melissa. Erster Schreck: die Tür ist offen. Zweiter: Melissa ist abgängig. Die Ursache wird sogleich deutlich, als Malloy Goodenberrys alten Hut findet. Wigham schwört den Faxen förchterliche Rache.

 

 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum