Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

 


Heft-Beilagen
Beilage Mosaik Nr. 25


Beilage Mosaik Nummer 25

Ab dem Mosaik Nr. 25 wurde zur Verbreitung der reinen Lehre die Beilagen-Serie "Klaus und Hein erzählen aus dem Pionierleben" eingeführt.
Die Burschen waren zwei ehrbare Halstuchträger und untadelige Verfechter der sozialistischen Moral. In 12 Folgen, die im guten zeichnerischen Stil des Mosaik gehalten waren, wurde die Reihe bis zum Heft 36 fortgeführt.
Das gefaltete A4-Blättchen brachte Comics, oder besser gesagt Bildergeschichten mit Versen aus dem krassen Pionierleben.
Immerhin konnte durch diesen geschickten Schachzug der Mosaik-Macher das Heft selbst relativ sauber von vordergründigen Belehrungen gehalten werden. Die Texte dieser Beilage stammten meist von Lothar Dräger, Hannes Hegen selbst widerstrebte es, sich damit zu befassen.
Zeichnungen und Illustrationen wurden von verschiedenen Mosaik-Zeichnern ausgeführt.
"Klaus und Hein" wurden von Gisela Zimmermann gezeichnet, auf späteren Beilagen tauchen z. B. Ladislaus Elischer, Gisela Zimmermann, Horst Boche, Renate Rauschenbach, Joachim Arfert, Lona Rietschel, Egon Reitzl und Manfred Kiedorf auf.
Fast durchgängig bis zum Heft 70 erschienen die meist mit nur einer Farbe veredelten Blätter als "Bonus" zum eigentlichen Heft.
Von den Nummern 38, 60 und 61 ist nichts bekannt geworden. Entweder wurden sie verbummelt oder irgendjemand fand sie anstößig oder sie wurden einfach nicht hergestellt.
Die Nummern 39 bis 69 trugen den Vorsatz "Steinchen an Steinchen". Einige dieser Folgen waren noch ideologisch unterlegt, doch der überwiegende Teil widmete sich mehr oder weniger interessanten Darstellungen aus Wissenschaft und Technik.
Auch dem Heft 86 hat ein Blatt beigelegen, sowie Gerüchten zufolge letztmalig dem Heft 108.
Bekannt sind also insgesamt 45 Beilagen.
Nach Aussagen eines Insiders aus der damaligen Druckerei befanden sich die Beilagen im Prinzip in jedem Heft.
Dazumal wurden die vierseitigen Einlegeblätter geflissentlich ignoriert und erbarmungslos in die Tonne gekloppt. Heute sind sie ein begehrtes Sammelobjekt geworden. Für die Beilage muss man mitunter mehr berappen als für das sie umhüllende Heft.
 
Beilage Mosaik Nr. 37


Beilage Mosaik Nummer 37


Seite 2

Seite 3
Bemerkenswert und Beweis für eine langfristige Konzeption der Mosaikgeschichten ist die Beilage 37, die 1959 erschien und thematisch bis zum Jahr 1962 reicht. Darin werden unter anderem die Hefte der Erfinderserie von Nummer 45 bis Nummer 71 angekündigt. Die Vorschau ging aber viel weiter: es sollten noch die Erfindungen von Buchdruckerei, Uhr, Automaten, Kraftwagen und selbst die Entdeckung Amerikas folgen.
Und dann war sogar schon geplant, dass die Digedags eines schönen Tages wieder auf den "alten Neos" zurückkehren sollten.

Die Beilage zum Heft 37 war sowohl als Abschied von den Pionieren Klaus und Hein als auch von der Beilage insgesamt gedacht.  Das gute Stück sollte "aus technischen Gründen" entfallen.
Aber bereits ab Heft 39 war die Beilage, nun technisch etwas anspruchsvoller, plötzlich wieder zur Stelle, um ihre verantwortungsvolle Aufgabe weiterzuführen.
Mit Nummer 70 verabschiedete sich "Steinchen an Steinchen" von seiner Leserschaft, laut Erklärung war es nicht mehr notwendig, begleitende Informationen zu liefern. Alles notwendige wäre in den Heften selbst enthalten.

Die ultimativ letzte Beilage erschien mit dem Heft 93.
Klaus und Hein erzählen aus dem Pionierleben
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
Ein Unterrichtstag in der Produktion
Der Stromsünder
Der achte März
Der Schatz von Piepenhagen
Der Bummelfritze
Ohne Mais kein Preis
Die Kaninchenzüchter
Die Sportskanone
Die Pioniersparbüchse
Der Pionierexpress
Der Verkehrssünder
Freitag der Dreizehnte
 
37 Liebe MOSAIK-Freunde

Steinchen an Steinchen
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
62
63
64
65
66
67
68
69
Einiges Interessantes aus dem Gebiet des Flugwesens
Kunststoffe im Dienste des sozialistischen Aufbaus
Braunkohle – eine Quelle unseres Reichtums
Warum wir ein Erdölkombinat bauen
Besuch im sozialistischen Dorf der DDR
DDR an zweiter Stelle in der Welt
Der Kolumbus des Weltraums
Physikus lädt ein !
Afrika wird frei !
Ein ungewöhnlicher Nussknacker
Der eßbare Festzug
Schilderung des Freiberger Arztes T. Friedr. Henckel 1728
Ein Blick in das Innere der Erde
Wie ist das Leben entstanden ?
Magdeburg Anno 1631
Zauberei mit der Luft
Wasser fließt bergauf
Eine Weltreise vor 130 Jahren
Stammt der Mensch vom Affen ab ?
Ein Lord erfindet eine Suppe
Wir bauen uns eine schönere Welt !
Ein kleiner Junge wird ein großer König
Die Freunde des Bergmanns
Eine einfache Dampfmaschine
Sibirien wird zum zweitenmal erobert
Wir blättern im Geschichtsbuch der Erde
Der große Schritt
Befreite Inseln
Mit Professor Wunderlich im Jahre 2000
 
70 Liebe "Mosaik"-Leser!
 
86 Liebe Mädchen und Jungen, liebe Eltern!
 
93 "Liebe Mädchen und Jungen!
Ihr habt Ritter Runkel kennen gelernt, was haltet Ihr von ihm?
Kann er ein Freund der Digedags sein?
Wir warten auf Eure Antwort!
W. Altenburger"
 
 © Copyright 2000-2017 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum