Homepage |  | Comics |  | zurück  


 

534 Südseegeister Juni 2020

Mosaik 534

Der Dampfer "Samoa", mit dem die Abrafaxe ihren unbekleideten Minderjährigen wieder nachhause bringen wollen, nähert sich den Duke-of-York-Inseln.

Abrax und Brabax stürmen auf der Suche nach Califax und Pitipak zu Queen Emma, doch dort sind sie nicht zu finden. Obendrein rät ihnen Emma in Zeiten des Duk-Duk eindringlich davon ab, draußen umherzuhirschen.
Mit einem billigen Trick lockt sie die beiden in ihren Bunker und sperrt sie ein.

Ein wohlmeinendes Schultüten-monster, es ist Letu, will Califax und Pitipak sicherheitshalber vom Spielfeld entfernen, wird aber von einem anderen Duk-Duker daran gehindert. Letu händigt einem gewissen Topulu Kraakmöllers Allerheiligstes aus - das Logbuch der "Heiderose".
Gute Gelegenheit für Califax und Piti, abzuhauen. Damit Pitipak die Klappe hält, verspricht ihm Califax ein extraordinäres Bonbon. Die beiden beobachten mit Schaudern, wie zwei andere Zipfler eine bewohnte Hütte abfackeln,

weil das hier wohnhafte Paar eigenmächtig die Gesetze der Vielweiberei mißachtet und falsch geheiratet hatte.

Abrax und Brabax gelingt es endlich, sich aus ihrem Verlies herauszuknuspern. Dabei wollte sie Emma ohnehin wieder freilassen, denn die Abgängigen sind wieder zurück. Nachdem Emma den vier Kleinen nochmal die Leviten gelesen hat, werden alle zu Bett geschickt.

Dem Dampfschiff "Samoa" sind aufgrund der Vollastfahrt in der Nähe von Herbertshöhe die Kohlen ausgegangen. Dort will Kapitän Rockford seine Brennstoff-Vorräte auffüllen.

Auf Mioko versucht Kraakmöller wegen des spanischen Galeonen-Schatzes einen Herrn von Oertzen auszuforschen. Dieser verweist ihn an den Missionar Feuchtenberger, der sich momentan wohl in Herbertshöhe aufhalten soll.

Der seinem Kappi gegenüber vollkommen illoyale Letu bekommt das Logbuch von Topulu zurück, nachdem dieser ausgiebig darin geschmökert hatte. Mit seinem Container-Hut schwimmt Letu wieder an Bord der "Heiderose".

Kraakmüller bezichtigt Piet und Fiet der Trödelei, es geht jetzt schnurstracks nach Herbertshöhe. Letztlich gesteht er seinen Matrosen den Grund, daß es sich um eine Schatzsuche handelt.
Kurz bevor die drei wieder die "Heiderose" besteigen, kommt Letu mit der Schwarte an Bord. Der Kapitän befiehlt Segelsetzen und verschwindet in seiner Butze.
Gleich darauf stürzt er wieder hervor, um nach seinem Logbuch zu rufen.

Letu zaubert es aus seinem Hut zusammen mit einer halbwegs einleuchtenden Erklärung.

Queen Emmas Barkasse schippert vorbei. Nörgel-Piti will noch mehr Limonade, die mit Eis aus Tante Emmas sauteurer Kältemaschine gekühlt wurde.
Dann erreichen sie Kerawara. Unter dem Landesteg treibt ein Riesenkroko sein Unwesen. Pitipak muß unbedingt hier baden. Der persönliche Queen-Emma- Sonnenschirmbewahrer rettet Piti vor dem drohenden Verbiß.
Das Tierchen wird von Pitipak diesmal nicht geliebt.
Vom Dampfer nach Ponape ist noch nichts zu bemerken. Queen Emma hat den Abrafaxen die Überfahrt im voraus bezahlt und sie fährt zurück nach Mioko.

Das verspätete Schiff liegt nun vor Herbertshöhe.
Der Kohlenhändler hat allerdings Ebbe im Schuppen. Da ist guter Rat teuer, Kohle erst recht.

Um sich die Wartezeit auf Kerawara etwas zu verkürzen, fahren Abrax und Brabax mit den Fischern samt ihrer magischen Reuse auf Fischfang aus. Die in der vergangenen Nacht herbeigetrommelten Geister sollen das Jagdglück verstärken. Schaut eher nach Krokodilfang aus. Califax muß derweil auf die Heimsuchung der Südsee aufpassen.

Der Knuffi ist ein Gewurstel aus Pitti, Schnattchen, Moppi und Plumps - nur nicht so lustig.
Und der damit einhergehende Infantilitätskoeffizient nähert sich langsam dem Wert 1 an.
Aber vermutlich bin ich einfach schon zu alt.

 

 © Copyright 2000-2020 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum