Homepage |  | Comics |  | Atze | Zeichner | zurück


 

Weihnachtskalender

 
Im Folgenden erscheint, soweit vorhanden, eine Auflistung der Hefte 11 und 12
sowie der Weihnachts-Kalender in den Jahren 1953 bis 1967.


1953 war das Weihnachts-Heft wie auch das letzte Heft des Jahres die Nr. 4 und in den Jahren 1954 und 1955 betraf es jeweils das Heft Nr. 8.
Diese letzten Jahres-Hefte enthielten den Weihnachtskalender. Ab 1956 erschienen dann
zwölf Hefte pro Jahr, die Kalender lagen dem November-Heft bei.


1953
 
Umschlag Heft
 
Pisarek



Weihnachtskalender in Rückseite integriert
Umschlag angeheftet


Weihnachtskalender 1953
Fenster ab Nikolaus
 
Comics:

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 4:
"Störenfriede am Werk"
Weihnachtsfeier der Jungen Pioniere

viele Lieder - ein durchgehend weihnachtliches Heft
 
1954
 
Umschlag Heft
 
Kräger



Weihnachtskalender in Rückseite integriert
Umschlag angeheftet


Weihnachtskalender 1954
von Richard Hambach
Fenster ab Nikolaus
 
Comics:

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 12:
"Der Weihnachtsbaum"

Russisches Märchen: "Die zwölf Monate"
Anleitungen zum Schnitzen, Pyramidenbau und Wunderkerzenherstellung

ein durchgehend weihnachtliches Heft

Ebenfalls erschien ein 50-seitiges leicht ideologisch angehauchtes Sonderheft mit Jahreskalender, herausgegeben vom "Zentralrat der FJD", trotzdem mit schönen weihnachtlichen Themen.

 
 
1955
 
Umschlag vorn Umschlag hinten

Richard Hambach

Richard Hambach
Heft vorn Heft hinten
 


Günther Hain

Weihnachtskalender auf gesamtem Umschlag
Umschlag angeheftet


Weihnachtskalender 1955
von Richard Hambach
Fenster erstmalig ab 1. Dezember
 
Comic:

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 20:
"Als Weihnachtsmann bei Opa Schmidt"

weitgehend unpolitisches und weihnachtliches Heft
 
1956
 
Umschlag Heft
ohne
Jürgen Kieser
ohne
Jürgen Kieser

Weihnachtskalender an Heftrückseite geklebt

Heft 12 als Jahreskalender zum Aufhängen


Adventskalender 1956
in 3D
von Richard Hambach
 
Comics:

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 31:
"Der rothaarige Lulatsch"

"Schneemann Eisbein als Postillion"


Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 32:
"Silvester in der Skihütte"
 
1957
 
Umschlag Heft
ohne
Jürgen Kieser
ohne
Jürgen Kieser


3D-Comic:

"Brand im Weihnachtsbaum"
 
"Schneemanns Sylvestertraum"
 
Weihnachtskalender in 3D
von Richard Hambach







Rätsel-Comic von Hans Jürgen Press
(Ausschn.)

Weihnachtsgeschichten:

"Alfons Zitterbacke als Turmbläser"
Zeichnungen Günter Hain

"Die Weihnachtsnacht am Dagberg"
1941 Schweden vs. dt. Eindringlinge (Feustel)

 
1958
 
Umschlag Heft
ohne
Richard Hambach

Günter Hain

Heinz Musculus


Musikalisches Highlight:

"Wir tanzen um den Lichterbaum im Haus der Pioniere ..." (Text: Richard Hambach,  Musik: Hans Naumilkat)


Jahreswend-Kalender 1958
in 3D
von Richard Hambach
 
Weihnachtsgeschichten:

"Die Fünfzigdollarnote"
Betteln in N.Y. am 24.12. (Helmut Pfohl)

Mäxchen Pfiffigs Abenteuer Nr. 54: "Kellergespenster"
Die Neustädter Pioniere helfen beim Schenken
 
1959
 
Umschlag Heft
ohne 
Ludwig Nawrotzky

Richard Hambach

Jürgen Kieser


Comic:

"Schneemann Tick-Tick-Tick" (Zeichnungen: Lothar Paul, Verse: Walter Krumbach)


Weihnachtskalender 1959
in 3D
von Richard Hambach



 
Weihnachtsgeschichten:

"Der doppelte Weihnachtsmann"
Rettung der Kinderweihnachtsfeier im VEB

"Das Weihnachtspferdchen"
1943 bei den slowakischen Partisanen (Günther Feustel)
 
1960
 
Umschlag Heft
ohne
Richard Hambach

Günter Hain

Richard Hambach


   

Weihnachtskalender 1960
in 3D
von Richard Hambach



"Schneemann Tick-Tick-Tick" Bildergeschichte von Ludwig Nawrotzky

Zeitgemäßes Weihnachtslied:

"Strahlt der gold'ne Lichterschein vom immergrünen Baum,
wisse: Frieden ist kein Traum!
Will von uns errungen sein!"


"Weihnachts"-Geschichte:

"... hat das Wort Genosse Klang und Kraft"
Weihnachten 1920 in der Wirtschaftskrise

 
1961
 
Umschlag Heft
ohne
?

?

Lothar Paul
 
Pseudo-Umschlag als Geschenkkarton


Weihnachtskalender 1961
"Skihasenhütte" in 3D
von Richard Hambach
vom 5.-31.12. 
Weihnachtsgeschichte:

"Eine Weihnachtsgeschichte aus Amsterdam" Kriegsjahr 1943, wie immer Günther Feustel
 
1962
 
Umschlag Heft
ohne
?

Jürgen Kieser

Harry Schlegel
 

 

Weihnachtskalender 1962
 von Richad Hambach

Ideologisches Highlight:

Sonderpostamt Weihnachtsmann 11:
"Päckchen für unsere Soldaten an den Grenzen" denn "viele bewachen unsere Staatsgrenzen"
[fatalerweise hauptsächlich von innen nach außen]
 
kaum weihnachtlich

 
1963
 

Umschlag Heft
ohne
Lothar Paul
ohne
Jürgen Kieser


Weihnachtsgeschichte:

"Das Geschenk von Tante Josefine"
Beim Bau des Assuan-Staudammes mit dem schönen Lied: "Am LKW die Kerzen zünden, wie glänzt er festlich, lieb und mild ..."
 



Jahresschluß-Kalender 1963
von Richard Hambach
vom 6. bis 31.12.
 
Ideologische Highlights:

Sonderpostamt Weihnachtsmann 11:
Päckchen für die Kämpfer der NVA

Theaterstück:
"Morgen Kinder wird's was geben"
Internat. Konferenz der Weihnachtsmänner: Die Delegierten tragen alle die gleichen langen weißen Bärte, Referat des Freundes Nikolaus Ruprecht , Diskussion und Berichterstattung aus allen Arbeitsbereichen (Starker Beifall)

Sonderpostamt Weihnachtsmann 12:
Weihnachten auf dem Minenleg- und Räumschiff, Geschenke für unsere Soldaten

 
1964
 
Umschlag Heft

Jürgen Kieser

Lothar Paul

?

?
 

 


Weihnachtskalender 1964
(als Abreiß-Kalender)
von Jürgen Kieser
 


kaum Weihnachtsthemen

"Der gestohlene Weihnachtsbaum" (Günther Feustel)
 

 
1965
 
Umschlag Heft

Richard Hambach

Richard Hambach

Jürgen Günther

Jürgen Kieser
 

 

 


Doppel-Weihnachtskalender 1965
in 3D
von Richard Hambach
 


wenig Weihnachtliches


 
1966
 
Umschlag Heft

Jürgen Kieser

Werner Klemke

?

Jürgen Günther
 

 


Weihnachtskalender 1964
von Jürgen Kieser
 


Weihnachtsgeschichte: und Geschenketipps

Sonderkalender für Januar 1967


Jürgen Günther

 
1967
 
Umschlag Heft
ohne
Horst Alisch

?

Meder
 

 


Weihnachtskalender 1967
3D-Kalender
 


nichts Weihnachtliches mehr


Wimmelbild


Jürgen Günther


Im Laufe der Jahre waren die Weihnachtsthemen immer weiter reduziert und durch Pionierfeste substituiert worden.
 
Aus der Geschichte des Adventskalenders

Der  Weihnachtskalender wurde im Jahr 2002 einhundert Jahre alt.

Die Frage, seit wann es den Adventskalender wirklich gibt, scheidet die Geister etwas. Der heute übliche Adventskalender entstand am Anfang des vorigen Jahrhunderts. Aber bereits viel früher wurden vereinzelte Varianten des Kalenders beobachtet, denn die Leute zählten schon lange die Tage bis Heiligabend.

Zu den Vorläufern des Adventskalenders zählt man folgende Verrichtungen:
- vom 1. Dezember an wurden in Folge 24 Bilder an die Wand gehängt
- jeden Tag wurde ein Strohhalm in eine Krippe gelegt (Variante für Arme, die immerhin eine Krippe hatten)
- man malte 24 Kreidestriche irgendwo hin und wischte jeden Tag einen weg (Variante für arme Leute, die wenigstens Kreide hatten)


Weiterhin gab es so genannte Weihnachts-Uhren und Weihnachts-Kerzen mit 24 Markierungen .

Der erste gedruckte und kommerziell hergestellte Kalender erschien höchstwahrscheinlich 1902 in Hamburg.

Die Kalender der ersten Stunde hatten allerdings noch keine Türchen.
Erst gegen 1920 erschienen die Kalender, wie wir sie heute kennen, mit 24 Klappen zum Öffnen.
Ein erster Schlemmer-Kalender (mit Schokolade gefüllt) kam 1958 auf den Markt.

In der heutigen Zeit kennt der Erfindungsreichtum keine Grenzen mehr. Es gibt Säckchen und Kästchen und wer noch 24 Schachteln benötigt, braucht ja nur etwas schneller zu rauchen. Fast alle Gruppen der Gesellschaft werden berücksichtigt. Ob Alk, Bier oder Verhüterli; jedes Bedürfnis wird befriedigt.
Nur, wer einen Kalender mit Joints möchte, muss zurzeit leider noch selber basteln.
              - Aber keine Bange, nicht mehr lange! -

Wie heißt's doch so schön: Morgens ein Joint und der Tag ist dein Freund.
 
 © Copyright 2000-2021 Orlando Seitenanfang | HomepageeMail | Impressum